Newsletter Juli 2021

Liebe Matchschützinnen

Liebe Matchschützen  




 Am letzten Freitag und Samstag starteten für Glarus 18 Gewehrschützen auf 300m, 3 Pistolenschützen auf 25m, 5 Gewehrschützen und 1 Schützin auf 50m und 4 Nachwuchsschützen und 2 Nachwuchsschützinnen mit dem Gewehr auf 50m zum Ständematch anlässlich des Eidgenössischen Schützenfestes in Luzern, Emmen und Kriens. Alle Glarner Schützen freuten sich auf den Start, denn viele Stunden haben sie in letzter Zeit für ihr Training aufgewendet. Beim Ständematch zählen nur die Teamleistungen. Es gibt keine Auszeichnungen für die Einzel Schützen. Einzig wohlwollende Anerkennung für die guten Resultate. Beigewohnt hat auch der Kantonalpräsident Hans Heierle und er verfolgte am Freitag sehr interessiert die 3-Stellungsschützen auf 300m. Dabei sah er der Nationalmannschaftsschützin Silvia Guignard auf 300m zu, welche für die Zürcher ein Weltklasseresultat ablieferte mit 99/99/99/99/99/97 je 20 Schuss kniend, liegend, stehend Total 592 Punkte wohlverstanden! 

Gewehr 3 – Stellung 300m

Dieses Team war sicherlich durch seine Ausgeglichenheit geprägt. Marcel Feusi startete als erster mit 91/96 kniend dann 99/96 liegend und 82/87 stehend ergibt Total 551 dies ist ein solides Resultat. Michi Kubli wurde erstmals seit langem wieder eingesetzt und sein Talent ist unbestritten. Nach gewissen Startschwierigkeiten im Kniend Bereich mit 92/88 zeigte er sein Können im liegenden Anschlag mit 97/100. Stehend missriet ihm die erste Passe mit 79 aber die zweite Passe liess sein Können mit 93 wieder aufblitzen und sein Gesamttotal mit 549 war sicherlich erfreulich. Mischa Armati war der klare Teamleader dieser Gruppe. Gleich zu Beginn musste er sein Missgeschick mit einem Fehlschuss verdauen. Aber was dann folgte nach 83 in der Kniendstartphase liess sein Können aufblitzen. Die Zweite Kniendpasse war 99, dann folgte liegend 99 und 100 und stehend dann noch 87/86 Total 554 Punkte. In diesem Feld starteten viele Nationalmannschaftsschützen und mehr als ein Achtungserfolg war illusorisch. Die Glarner belegten den feinen 11.Rang mit 1654 Punkten.

Standardgewehr 2 – Stellung 300m

Diese Disziplin war sicherlich mit sehr vielen Hoffnungen für eine Medaille im Brennpunkt der Glarner. Sehr viel Erfahrung zeichnet dieses Team aus und gleich 3 ehemalige Schweizermeister mit dem Gewehr auf 300m standen am Start der Glarner. Silvio Freitag startete und er ist immer ein sicherer Wert und dies zeigte er auch trotz Gegenlicht mit 97/97/98 im Liegendteil. Nach dem Stellungswechsel auf das Knie bekundete er zu Beginn etwas Mühe, aber er konnte sich steigern und mit 91/93/94 und dem Total von 570 Punkten war eine gute Startbasis gelegt für das Team. Andreas Stüssi war mit seiner Routine und seinem Können der klare Teamleader, er startete liegend fulminant mit 99/100/99 und anschliessend mit seinen Kniend Passen steigerte er sich mit zunehmendem Wettkampf zu 93/95/97 und das Total von 583 Punkten reichte am Schluss zum höchsten Einzelresultat gemeinsam mit dem Luzerner Rolf Hodel. Als 3.Schütze kam nun Fredi Ronner zum Einsatz. Er ist in der Regel sehr sicher und ein ausgezeichneter Liegend Schütze und seine 97/98/100 durften sich sehen lassen. Der Kniend Start mit 95/92 verlief ganz normal aber bei der 3.Passe rutschte er beim 2.letzten Schuss irgendwie ab der Kniend Rolle und der Schuss löste sich unerklärlich früh. Dies war dann eine unglückliche 4 links außen. Fredi musste sich noch einmal mental sehr gut einstellen für den letzten Schuss. Er tat dies denn eine weitere Zehn folgte und mit Total 570 Punkten lagen die Glarner immer noch auf Medaillen Kurs. Niklaus Müller startete etwas verunsichert zum Liegendteil, denn das wechselhafte Licht machte ihm zu schaffen. Mit 95/97/95 im Liegendteil war er deutlich unter seinen Trainingsleistungen der vergangenen Wochen. Er musste um jeden Punkt kämpfen denn er spürte deutlich den Medaillen Druck. Dies war sein schwierigster Wettkampf bisher meinte Chläus am Ende. Seine Kniend Serien mit dem wechselnden Licht machten ihm weiterhin schwer zu schaffen aber die 90/91/93 Total 561 Punkte reichten schlussendlich zur Silbermedaille mit 2284 hinter Luzern 2304 und vor Zürich mit 2275 Punkten. Erleichterung und auch riesige Freude herrschte am Abend nach dem Ständematch nach mehrjähriger Arbeit für diese Medaille beim Glarner Team.

Armeegewehr 2 – Stellung 300m

Den Wettkampf der Armeegewehre begann Jürg Frei mit dem Karabiner aber schon nach kurzer Zeit musste dieser für kurze Zeit unterbrochen werden, denn Nebel war aufgezogen. Das zusätzliche Gegenlicht war dann aber sehr schwierig und Jürg begann leider liegend mit 88/85/89 nicht wunschgemäß. Der Kniendteil ist leider nicht seine Stärke und mit 71/72/71 wurde dies bestätigt. Das Total von 476 Punkten war eine große Hypothek für seine Kollegen, um einen Spitzenplatz zu erreichen. Hansruedi Weber mit 85/86/87 kam liegend sichtlich nicht auf Touren und auch der Kniendteil mit 83/87/84 Total 512 Punkten trug nicht dazu bei Plätze gut zu machen. Der Matchchef der Armeegewehre Ruedi Kummer mit 86/86/92 im Liegend und 69/81/81 kniend Total 495 Punkte konnte seine letzten Trainingsresultate leider nicht abrufen und für René Zwicky hieß es nun noch Schadensbegrenzung für das Team. Mit 90/89/90 liegend und 85/82/83 kniend Total 519 Punkte. Am Schluss schaute für die Glarner der 15. Gesamtrang heraus mit 2002 Punkten. 

Sportgewehr liegend 300m

Bei den Sportgewehren standen die Teams mit nur 3 Schützen im Einsatz, was der internationalen Norm entsprach. Als erster Schütze begann Sepp Gisler das 60 Schuss Programm. Mit 97/95/97/95/99/97 und Total 580 Punkten konnte er sein gewohntes Niveau zurzeit abrufen und er freute sich auch darüber. Der zweite Schütze mit Harry Kamm durfte das erste Mal zu einem solchen Wettkampf antreten und er zeigte von Anfang an Nerven, denn er schoss nicht das was er in den vergangenen Wochen versprach. Mit dem gezeigten von 93/94/94/96/99/94 Total 570 Punkten war er weit weg von seinem Können. Andreas Meier startete dann zum Schluss und auch er bekundete Mühe vor allem mit dem Gegenlicht der grellen 50m Pistolenscheiben vom unteren Stock, welche er nicht abdecken konnte. Mit 93/98/97/93/97/100 Total 578 blitzte sein Talent leider erst zum Schluss ein wenig auf. Für Glarus mit 1728 Punkten schaute lediglich der 15. Rang heraus.

 Armeegewehr liegend 300m

Beim Wettkampf der Armeegewehre im 60 Schuss Liegendprogramm waren die Glarner ein wenig wie die Geheimfavoriten für eine Medaille bei den Glarner Teams. Sie hatten viel in diese Disziplin mit Trainingsfleiss und technischen Details investiert. Doch vieles passte nicht am Wettkampftag, um das Abrufen der gewohnten Leistung machen zu können. Am morgen früh startete August Mächler mit 92/93/92/93/91/91 Total 552. Seine Enttäuschung war groß, hatte er doch in der Vergangenheit viele gute Resultate erzielt und an diesem Tag kam er bei weitem nicht auf seine gewohnte Leistung. Als zweiter Schütze stieg Martin Sigrist ins Rennen und mit 93/92/94/93/92/93 Total 557 Punkte zeigte er einen beherzten Wettkampf aber die hohen Passen fehlten leider bei ihm. Ruedi Feldmann schien seine Routine ausspielen zu können, denn keiner hatte so viel Erfahrung wie er in solchen Wettkämpfen. Aber auch er konnte nur ein solides Ergebnis dem Team beisteuern mit 92/90/93/94/96/95 Total 560 Punkten. Der Teamleader Martin Hürlimann hatte nun nichts mehr zu verlieren und er konnte eigentlich das Ganze locker angehen. Die erste Hälfte mit 93/94/94 schien einigermassen zu klappen. Die 2.Hälfte mit 88/91/93 und dem Total von 553 Punkten schien er aber mit dem langen Warten auf seinen Einsatz Tribut zu zollen. Mit dem 12. Rang und den 2222 Punkten war die Enttäuschung aber groß, denn das erhoffte Podest war weit weg.

 Pistole 25m Elite

Mit der Sportpistole auf 25m werden zuerst von allen Schützen 30 Schuss Präzision auf die kleine Pistolenscheibe geschossen. Jeweils 5 Minuten stehen pro 5er Serie zur Verfügung. Es heißt ein gutes Polster für den weiteren Verlauf anzulegen und nicht zu viel zu verlieren. Beim Schnellfeuerteil werden dann jeweils 5er Serien auf die größere, schwarze Schnellfeuerscheibe geschossen, wobei die Scheibe nur 3 Sekunden sichtbar ist für jeden Schuss. Da sind ein gutes Timing und Reaktion gefragt. Reto Bär begann bei der Präzision mit 94/92/90 Total 276 und Stefan Büsser setzte 90/96/94 Total 280 dazu.

Der Teamleader Röbi Eberle war sehr gut eingestellt und das Ergebnis der Präzision mit 96/95/92 Total 283 Punkte war für ihn sehr gut. Dieses Zwischenresultat liess hoffen, denn die Glarner sind bekannt für gute Schnellfeuerergebnisse. Aber einzig Röbi wusste zu gefallen und er schoss auch neben dem neuen Schützenkönig Christian Klauenbösch und die zwei Schützen puschten sich richtig zu 50er Serien.

Röbi mit 98/99/97 Total 294 zu Klauenbösch 297! Röbi musste sich im Einzelklassement mit 577 Punkten einzig von Christian Klauenbösch mit 579 Punkten geschlagen geben. Stefan Büsser mit 87/93/93 Total 553 Punkte hatte leider einen Fehlschuss zu Beginn zu verkraften und Reto Bär kam gar nie in seinen gewohnten Rhythmus mit 87/88/80 Total 531 Punkte. Mit Total 1661 Punkten und dem 12. Rang war dies eine Enttäuschung.

 Gewehr 3 – Stellung 50m Elite

Diese Disziplin ist sehr anspruchsvoll und da ist André Eberhard der klare Teamleader und sein Resultat von 572 Punkten mit 95/94 kniend, dann 99/97 liegend, sowie 94/93 stehend ist sehr hoch anzurechnen.

Gina Landolt hatte am Anfang etwas Mühe auf dem Knie mit 89/94 aber liegend optimal mit 100/97, stehend hatte sie wieder zu kämpfen aber mit 87/90 Total 557 Punkte erzielte sie ein gutes Resultat. Julian Bellwald hatte am Morgen stark mit dem Nebel und dem Gegenlicht zu kämpfen, aber er löste seinen Einsatz mit Bravour, denn er wusste erst ein paar Tage vorher von seinem Einsatz. Mit 92/95 kniend, 98/92 liegend und 88/91 stehend Total 556 Punkte lieferte er ein gutes Ergebnis. Die Glarner mit 1685 Punkten mit dem 10.Rang zeigten eine bravouröse Leistung.

Gewehr liegend 50m Elite

In dieser Disziplin starteten die Glarner mit dem Zweiten der letzten Schweizermeisterschaft, Tim Landolt und er ist ein Garant für ein gutes Liegend Ergebnis. Mit dem zweitbesten Total war dies auch diesmal so und mit 622,5 Punkten (Durchschnitt 10,375 pro Schuss!!) wurde er in der Einzelrangliste nur von Jean-Claude Zihlmann mit 624,2 Punkten übertroffen. Rolf Lehmann erzielte mit 612,6 Punkten (Durchschnitt 10,21 pro Schuss!!) ebenfalls ein gutes Ergebnis und Jürg Fischli mit 607,9 (Durchschnitt 10,132 pro Schuss!!) trug ebenfalls zu einem guten Gesamtergebnis bei. Schlussendlich erreichten die Glarner den

9. Rang mit 1843,0 Punkten. Nur 9,5 Punkte hinter dem Bronzeplatz! 

Gewehr 3 – Stellung 50m Nachwuchs

Beim Nachwuchs hieß es klar aufbauen für nächste Wettkämpfe und viel Erfahrung sammeln. Jürg Fischli als Nachwuchsleiter versuchte seine Mannschaft gut vorzubereiten und auf diese spezielle Art Wettkampf einzustellen. Die Schützin und die 2 Schützen schossen alle Resultate über 500 Punkte und dies ist mehr als erfreulich. Charlotte Freund mit 91/89 kniend, 86/97 liegend und 84/73 stehend Total 520 Punkte. Lio Wickihalder 86/83 kniend, 94/93 liegend und 79/77 stehend Total 512 Punkte. Andrea Gisler 77/87 kniend, 94/94 liegend und 79/74 stehend Total 505. Das entwickelt sich sehr gut im Nachwuchsbereich. Der 14.Rang mit 1537 Punkten kann durchaus als Erfolg gewertet werden. 

Gewehr liegend 50m Nachwuchs

Auch in dieser Disziplin gilt dasselbe, aufbauen mit den jungen Schützinnen und Schützen für kommende Wettkämpfe. Fadri Fäh erzielte 573,6 Punkte, Silas Trachsler 565,2 Punkte und Corinne Jöhl 550,2 Punkte.

Wichtig ist sicherlich die gute Führung der Nachwuchsteams und den jungen Leuten beibringen, dass der Wettkämpf Freude macht.

Die detaillierten Ranglisten aller Schützen sind zu finden auf:

https://www.swissshooting.ch/media/21590/eidg-staendematch-2020plus1.pdf

 Der nächste Ständematch findet anlässlich des Eidgenössischen Schützenfestes in Chur im Jahr 2026 statt.

Der Wettkampf vom Samstag, den 24. Juli Appenzell AR – Schaffhausen – Glarus ist abgesagt.

Grund: Missverständnis in der Terminauslegung!

 Ersatz:           Samstag, den 24. Juli Matchtraining der Glarner Schützen  Schießstand Wichlen in Elm

                        08h00 – 12h00 (Meldeschluss 10h00)

                        Gemeinsames Mittagessen im Panixerstübli

 Bitte anmelden unter Doodle https://doodle.com/poll/gn9wd5ubrhha62xc?utm_source=poll&utm_medium=li


                       Training während den Sommerferien Gewehr 300m ist zusätzlich möglich in Glarus Allmeind

 ·         Mittwoch, 21. Juli 2021

·         Dienstag, 3. August 2021

·         Dienstag, 10. August 2021

·         Dienstag, 17. August 2021

·         Dienstag, 24. August 2021

·         Dienstag, 31. August 2021

 Ab Mittwoch, 4. August 2021 wieder normales Vereinstraining möglich in Niederurnen, Linthal + Glarus

Der nächste Einsatz steht bevor und

die namentliche Anmeldung

ist getätigt:

 

21. Schweizer Mannschaftmatchmeisterschaft, Guntelsey Thun am 7. August 2021

 ·         08.00 – 09.30 Uhr Armeegewehr 300m 2x30 Ruedi Kummer, Jürg Frei, Hansruedi Weber

·         09.45 – 12.00 Uhr Gewehr 300m 3x20 Marcel Feusi, Mischa Armati, Roly Weyermann

·         13.30 – 15.00 Uhr Standardgewehr 300m 2x30 Silvio Freitag, Fredi Ronner, Chläus Müller

·         08.00 – 16.00 Uhr Sportpistole 25m 2x30 Reto Bär, Stefan Büsser, Röbi Eberle

·         13.30 – 14.45 Uhr Freipistole Aufgelegt 50m Ruedi Feldmann, Willi Elmer, Franz Hunold

 75. Jubiläums Freundschafts Wettkampf Glarus – Graubünden – Schwyz  21. August 2021 in Glarus und Schwanden

 Die Vorbereitungsarbeiten sind am Laufen und die Einladung für die Schützen folgen nächstens.

 ·         Glarus Allmeind Gewehr 300m 3x20, Standardgewehr 300m 2x30, Gewehr 300m Liegend

·         Schwanden Matt Armeegewehr 300m 2x30, Armeegewehr 300m Liegend

·         Glarus Allmeind Pistole 50mA, Sportpistole 50mB, Sportpistole 25mC

·         Schwanden Brauerei Gasthof Mittagessen mit Tagsatzung und Absenden

 Wir werden weiterhin versuchen, aktuelle Informationen sofort auf unserer neuen Homeage zu publizieren. https://www.glarnermatchschuetzen.ch

Bitte immer wieder anschauen, um euch auf dem Laufenden zu halten. – Es lohnt sich!

 Ich wünsche allen Glarner Schützinnen und Schützen weiterhin Alles Gute. bliibed xsund und bis bald.

Kameradschaftliche Grüsse Franz

 Ressort Match; Franz Hunold, Letz 6, 8752 Näfels, Natel: 079 420 36 94, franz.hunold@bluewin.ch